Knochenwärmer 2017

Eingetragen bei: Neues | 0

Knochenwärmer 2017

Vom 29.4.17 bis 1.5.17 fand an der Müritz, bei Rechlin, der traditionelle Knochenwärmer statt.

Bereits am Donnerstag bzw. Freitag reisten wir mit unseren Booten, bei eher herbstlichen Wetterbedingungen an. Wir hatten Häuser bzw. Ferienwohnungen, im Müritzparadies gemietet.

Am Ufer, mit schönem festen Sandstrand, takelten wir unsere Boote auf, es wurde gefachsimpelt, gebastelt und natürlich auch gesegelt. Schön, daß Hannes mit seinem „rollenden“ Segelzubehör wieder für alle mit Rat und Tat zur Verfügung stand.

Am Samstag segelten bei bestem Wind, die meisten das erste Mal in dieser Saison. Trotz Kälte und Regenschauern war es für alle ein besonderes Erlebnis. Jan lud zur Bootstaufe in fröhlicher Runde.

Samstag Abend trafen wir uns zum gemütlichen Beisammensein im Restaurant auf dem Gelände des Müritzparadieses, bei Buffet, Getränken und Fotos der vergangenen Saison.

Am Sonntagmorgen wurden wir mit sonnigem, freundlich warmen Wetter verwöhnt. Der Wind versprach uns 3 – 4 Beaufort, in Böen etwas mehr.

Gegen 11.00 Uhr legten wir mit allen Booten ab, es wurde allein, zu zweit und sogar als Familie gesegelt. Unser Ziel war der Rechliner Segelverein, mit einer großen Wiese daneben, wo wir unsere Boote an Land setzen konnten.

Es wurde gemeinsam Kaffee auf der Terrasse des Segelvereins getrunken. Dorthin kamen auch Familienangehörige und Freunde per Fahrrad.

Nach dieser Pause segelten wir bei auffrischendem Wind wieder zu unserem Ausgangspunkt zurück.

Den Abend verbrachten wir mit Klönen und Erkundungen der Umgebung.

Am Montag hieß es für die meisten schon, das Haus zu räumen und sich auf den Heimweg vorzubereiten. Da der Wind noch stärker war, segelten nur noch Frank und Axel.

Wir waren, mit 15 Seggerlingen und 2 Seggerixen eine bunt gemischte Gruppe, gefallen hat es allen, von 14 – 80 Jahren.

Gerne kommen wir im nächsten Jahr wieder ins Müritzparadies, zumal das Wochenende um 2 Tage verlängert werden kann.

Auf eine sonnige Segelsaison, herzlichst Susanne