Bericht Schleiweekend 2019

Eingetragen bei: Neues | 0

Schleiweekend 2019 – 15.06.2019 – 16.06.2019

Im Laufe des Sonnabendvormittag waren alle Seggerlingsegler in Borgwedel an der Schlei eingetrudelt und es stellte sich heraus, dassvon ursprünglich 12 gemeldeten Booten nur 7 übriggeblieben waren.

Jan war nach anstrengender Kreuzfahrt erkrankt, Nele musste für eine Mathe-Klausur pauken, Frank hatte einen Reifenplatzer am Trailer auf der Autobahn, Hannes fand keinen Segler für sein Boot und Dörte musste aus familiären Gründen nach Hause fahren.
Immerhin waren Lothar und Katja nach 7 Stunden Anfahrt aus dem Rheinland tatsächlich noch am Freitagabend angekommen und auch Robert aus Hannover kam am Sonnabend pünktlich zum Aufriggen.

Doch wer gedacht hatte, nun kann es losgehen, irrte sich. Das Schleiweekend 2019 stand ganz im Zeichen unterschiedlichster Wetterverhältnisse: Zunächst war wegen der immer noch polternden Gewitter Startverschiebung angesagt und als um 15.00 Uhr die Gewitterfront durch war, wurden alle aufs Wasser gelassen. Doch was folgte war ein Starkregen der unangenehmeren Sorte. Wegen der Sichteinschränkung wurden die Teilnehmer angehalten, noch in der Nähe der Jugendherberge auf der „Großen Breite“ der Schlei zu bleiben. Die Sicht klarte dann relativ zügig auf, aber der Wind war weg. Und zwar sowas von weg, dass kein Kurs ausgelegt werden konnte und schon gar keine Startversuche unternommen werden konnten. Die Windvorhersage verhieß allerdings nach einer kurzen Flautenphase einen auf West drehenden, auffrischenden Wind. Darauf wartete die Wettfahrtleitung aber vergeblich und nach 3 Stunden Herumtreiberei mit Wasserspritzspielchen von Julius und Enterung von Piraten und Seggerixen wurden alle Boote an Land geschickt, weil das Grillen auch bald beginnen sollte. Sobald alle abgetakelt hatten, setzte der versprochene Westwind ein!

Resumee für Sonnabend: 0 Wettfahrten.
Als Entschädigung dafür wurden wir mit einem gelungenen Grillbuffet belohnt und die Gespräche beim Abi-Bier von Erik und Wein von Hannes zogen sich in den Abend hinein.
Da zwei berüchtigte Schnarcher ein 2er-Zimmer erhielten, verbrachten alle eine gute Nacht in der DJH.

Am Sonntag stellte sich das Wetter nun ganz anders da: Sonne, guter Wind um 3 Beaufort und blauer Himmel. Für die Seggerlinge konnten 3 Wettfahrten gestartet werden. Nach einem guten Start in der 1. Wettfahrt konnte ich mit neuem Segel gleich den 1. Platz anfahren. Leider ging es so nicht weiter, denn inzwischen waren Lothar, Peter und Sven auch aufgewacht und ich musste in der 2. Wettfahrt mit dem 4. Platz vorliebnehmen. Die 3. Wettfahrt stand wieder unter einen guten Stern und ich führte bis zur Zielkreuz. Peter und Lothar witterten dann aber die richtige Seite, auf der der Wind war, und Sven und ich „verhungerten“ etwas auf der anderen Seite, sodass es „nur“ der 3. Platz wurde. Robert konnte mit seinem neuen Carbon-Mast Marke Eigenbau am Ende noch vor Susanne landen, die wiederum Erik auf den 7. Platz verwies.
Immerhin konnte dieser sich am Ende über den Pokal für den besten unverheirateten Seggerlingsegler freuen.
Alles in allem ein schöner Sommersegeltag, an dem gelungene Wettfahrten durchgeführt werden konnten.

Dirk GER 349

Die Endergebnisse:
1. Lothar GER 439
2. Peter GER 300
3. Dirk GER 349
4. Sven GER 394
5. Robert GER 448
6. Susanne GER 320
7. Erik GER 444