Bericht Templiner Freundschaftsregatta 2019

Eingetragen bei: Neues | 0

Templiner Freundschaftsregatta 18. – 19. Mai 2019

Auf Raceoffice waren zehn Seggerlinge angemeldet. Am Freitagabend sind 9 Boote mit ihren Besatzungen angereist. Das Wetter kippte von bedeckt nach sonnig. Die Temperaturen stiegen.

Der Partner des SCT (Segel Club Templin), das griechische Restaurant, zeigte sich von der einzigen Seite, die wir in den 3 Tagen kennenlernen durften: höflich, freundlich, umsichtig, serviceorientiert, großzügig und mit Leuten in der Küche, die ihr Handwerk verstehen. So einen Partner kann man nur jedem Verein wünschen.

Der zehnte Segler, Matthias Ott, ein erfahrener Kuttersegler und Matchracesegler kam am Samstagvormittag aus Berlin und ist mit Silkes Boot GER 279 zum ersten Mal Seggerling gesegelt. Danke an Silke und Guido, dass ihr das Boot zur Verfügung gestellt habt.

Im Startgeld war der Preis für zwei Mittagessen vom Buffet schon enthalten. Begleitpersonen konnten für 10 Euro Essen und ein Getränk der Wahl nachbestellen. Am Samstagabend haben Matthias und Klaus vom SCT dann für uns Pizza nach unseren Wünschen in einem Pizzamobil gebacken. Tolle Idee, super geschmeckt und danke für die viele Arbeit, damit wir uns wohlfühlen konnten!

Am ersten Regattatag gab es 4 Regatten. Gesegelt wurde ein Dreieckskurs mit Up and Down. Beim Dreieck musste eine Insel umrundet werden. Den besten Weg finden war also wichtig. Zwei Wettfahrten waren vor und zwei nach dem Mittagessen. Das war nicht nur wegen des Essens super, sondern auch weil es immer wärmer wurde. Im Trockenanzug hatte ich meine Unterwäsche schon mal durchgeschwitzt. Kein Problem, denn Wechselwäsche hat man ja an Land dabei und eine dünne Hose hat es dann auch getan.

Die erste Wettfahrt lief für mich super. Ich hatte einen guten Start und konnte die schwachen aber doch stark drehenden Winde ganz gut ausnutzen. – Das erste Mal 1. in einer Wettfahrt. Danach hat Guido – der dieses Jahr noch nicht Seggerling gesegelt war – an diesem Tag aufgepasst und gezeigt, dass er nichts verlernt hat. Trotzdem war ich mit zwei dritten und einem zweiten Platz sehr zufrieden. In der Tageswertung lag ich auf Platz zwei.

Am nächsten Tag war ich dann der Gejagte. Thomas und Peter waren dicht hinter mir. Zum Jagen kam es aber gar nicht, denn ich bin jedes Mal nach ihnen ins Ziel gekommen. Ich hatte zwar ein paar kleine Probleme, aber in erster Linie war ich wohl zu nervös und wollte unbedingt gut segeln. Ich war dann auch etwas frustriert, weil ich dachte, dass ich 4. geworden bin. Ein bisschen stimmte es mich froh, dass ich keinen Bericht schreiben brauchte, denn in der kommenden Woche war viel zu tun.
Zur Siegerehrung dann aber die Überraschung: punktgleich mit Thomas und auf dem 3. Platz. (Weil meine Enkelin da war und geklatscht hat, konnte ich mich dann auch wieder richtig freuen.)

Dann wurde eingepackt und losgefahren. Ich durfte mein Boot noch 3 Stunden stehen lassen und habe mit meiner Familie einen schönen Ökobauernhof besucht.

Herzlichen Dank an den SCT; ganz besonders an Thomas, Klaus und Matthias und die lieben Helfer, die den Kaffee gekocht, den Kuchen gebacken, Ordnung gemacht und …. haben . Ihr habt uns ein schönes Wochenende beschert. Wir haben uns sehr wohl gefühlt und kommen gerne wieder, wenn ihr uns lasst.

Frank Bauer
GER 210

1. Guido GER 278, 2. Peter GER 300, 3. Frank GER 210, 4. Thomas GER 243, 5. Leon GER 169, 6. Matthias GER 279, 7. Bernd GER 442, 4. Dirk GER 348, 9. Matthias GER 270, 10. Axel GER 242

Ergebnis Rangliste Raceoffice