Bericht zur Müritz Sail

Eingetragen bei: Neues | 0

17. Müritz Sail, 10.-13.05.2018

Seit 2002 findet in Waren (Müritz), am größten Binnensee Deutschlands die Müritz Sail statt. „Klein“ aber fein, hat sich die Müritz Sail im Reigen der maritimen Feste deutschlandweit etabliert.
Das Markenzeichen der Sail, ein breites Angebot an Aktivitäten auf dem Wasser, eine ausgewogene Bummel-und Erlebnismeile an Land sowie ein ansprechendes Kulturprogramm für Jung und Alt. In diesem Jahr zog die Müritz Sail 100 000 Besucher an! Wer nicht dabei war hat eine ganze Menge verpasst.

In der Vorwoche hat Wolfhard mir einen Fuß für den Mast gebaut – zum Drehen. Wo bekommt man am Nachmittag vor Herrentag noch Dynema für Wanten her? Vielleicht beim OBI –Baumarkt in der Maritimabteilung. Ja, aber Qualität unbekannt. Beschlag an den Mast nieten, Wanten abmessen, Dynema spleißen so lang es geht. Herrentag: 2 Stunden Arbeitseinsatz mit Eltern auf dem Schulhof, dann Radtour nach Müritzhof mit Bierchen, abends weiter spleißen …
Freitag nach der Schule die neuen Wanten zu den alten angeschlagen. Die Stahlwanten ganz locker gestellt. Probesegeln. Funktioniert. Alte Wanten ab. Gerecktes Dynema nachgespannt.
Samstag: über 20° C, 8 h Sonnenschein Wind 1-2, 8 Wettfahrten – Was kann es schöneres geben?
Sie Seggerlinge hatten eine eigene Regatta und eine eigene Wettfahrtleitung. Der Kurs wurde auf dem Warener Berg vor dem Hafen ausgelegt, damit die Zuschauer gut sehen und mir meine Frau einen Kaffee vom Wellenbrecher reichen konnte. – Danke.
Die Wettfahrten waren kurz und anfangs war der Wind auch sehr schwach. Unsere jungen Seggerlingsegler zeigten was sie können. Guido wurde 2 mal geschlagen. Auch Paula segelte super und ich hatte das Gefühl, dass sie vor mir liegt. Wenn diese Jugendlichen und andere Seggerlingsegler aus unserem Verein regelmäßig trainieren und zu Regatten fahren, brauche ich nicht mehr schreiben.
Meine neuen Wanten haben bei diesem Wind gehalten. Aber am nächsten Tag gab es den 2. Lübzer-Einhand-Cup an gleicher Stelle. (Wer lesen will: Text folgt nach den Ergebnissen)

Die Ergebnisse:

  1. GER 278 Guido Ecks 8 Pkt. (1,(2),1,1,1,2,1,1)
  2. GER 432 Malte Thiele 15 Pkt. (2,3,(6),3,2,1,2,2)
  3. GER 210 Frank Bauer 24 Pkt. (4,5,3,2,(7),3,3,4)
  4. GER 336 Paula Prehn 31 Pkt. ((7),4,2,6,4,5,5,5)
  5. GER 218 Malte Müller 35 Pkt. (6,1,5,(7),3,7,6,7)
  6. GER 369 Jan Thiele 36 Pkt. (5,(8),4,4,5,8,7,3)
  7. GER 279 Utz Bräutigam 39 Pkt. (3,6,7,5,6,6,(8),6)
  8. GER 442 Bernd Kannengießer 47 Pkt. ((8),7,8,8,8,4,4,8)

2. Lübzer Einhand Cup am Sonntag, 13.05.2018, 24°C, 12,5 h Sonne, Wind 4 – 5

An dieser Regatta haben unsere jungen Leute nicht teilgenommen (Prüfung Sportbootführerschein Motor und Segel, Jugendweihefeier, Geburtstag, zu viel Wind …) Dafür waren Thomas und Matthias da, die aus beruflichen Gründen am Samstag nicht starten konnten.
Durch den Wind und die verschiedenen Bootsklassen war die Regatta anspruchsvoll. Ein Monas Segler war sehr ehrgeizig, ignorierte Vorfahrtsregeln oder kannte sie nicht. So kam es auch zu einem Zusammenstoß an dem 4 Boote beteiligt waren. Der Lasersegler konnte nicht mehr weitermachen.
Nun zu meinem Boot: In der ersten Wettfahrt (WF) bemerkte ich, dass sich der Spleiß an einer Unterwante geöffnet hat. In der Wettfahrtpause behelfsmäßig repariert. (Ich hatte vorsorglich Ersatzmaterial an Bord.) In der 2.WF der Zusammenstoß. Die Monas hat den Laser herumgedreht, so dass dieser fast auf mich zufuhr. 3. WF: Wanten haben sich gedehnt. In 3. Wettfahrtpause auf steuerbord in der 4. auf backbord nachgespannt. 4.WF: Alles in Ordnung. 5.WF: Mein Dynema – Softschäkel knallt weg. Er hat die beiden Unterwanten gehalten und sich am Mastloch für die alten Unterwanten aufgescheuert. In der Pause mit mehreren Rundungen oberhalb des Lümmelbolzens geflickt. 6.WF: Alles gehalten, aber der Mast kippt sehr stark. 7.WF: Kenterung in 2. Position an der Luvtonne ohne die Gegner zu stören. – Der Wind war kurz weg. Das Boot in den Wind drehen ging nicht. Also Segel von Luv nach Lee durch Aufrichten und Umfallen lassen. Jetzt konnte ich mit Schwert in Luv das Boot aufrichten, einsteigen und weitersegeln. Der Seggerling kam aber nicht so richtig in Fahrt. Bin dann als Letzter durchs Ziel. Die 8. WF habe ich dann noch mitgefahren. Das Boot lief nicht richtig, mir war etwas kalt und ich segelte auf Sicherheit. Dann bemerkte ich das Problem. Mein Mast war gebogen, kräftig.
Diese Probleme und 6 Tage Zeit bis zur nächsten Regatta…..
Ergebnisse:

  1. GER 279 Guido Ecks 7 Pkt. (1,1,1,(2),1,1,1,1)
  2. GER 59 Ralf Radoschofski 16 Pkt. ((5),2,2,3,2,3,2,2)
  3. GER 210 Frank Bauer 22 Pkt. (2,3,5,1,3,2,(9),6)
  4. GER 243 Thomas Lauchs 25 Pkt. (4,4,3,4,4,(5),3,3)
  5. GER 1651 Christian Richter 35 Pkt. ((7),5,4,6,7,4,5,4)
  6. GER 328 Jan Richter 39 Pkt. (8,(DSQ/12),6,5,5,6,4,5)
  7. GER 231 Roland Wildhagen 52 Pkt. ((9),9,8,8,6,8,6,7)
  8. GER 270 Matthias Letzin 54 Pkt. ((10),7,9,7,8,7,7,9)
  9. GER 442 Bernd Kannengießer 58 Pkt. ((11),8,7,9,9,9,8,8)
  10. GER 504 Andy Koch 72 Pkt. (6,6,(DNF/12),DNS/12,DNS/12,DNS/12,DNS/12,DNS/12)
  11. GER 210142 Thorsten Wyk 75 Pkt.(3,(DNF/12),DNS/12,DNS/12,DNS/12,DNS/12,DNS/12,DNS/12)
Frank Bauer GER 210