Bericht zur German Open 2017

Eingetragen bei: Neues | 0

SEGGERLING – German Open

Unserer langjährigen Tradition folgend, trafen wir uns Ende August zur German Open, um unseren „primus inter pares“ (den Ersten unter Gleichen) zu ermitteln. Dieses Jahr hatte die Seglergemeinschaft Scharmützelsee unsere Klassenvereinigung an ihren zauberhaften und seglerisch anspruchsvollen See im Südosten von Berlin geladen. Eine Rekordbeteiligung von 53 Startern – nicht zu vergessen die mitgereisten Familien – wurden vom Gastgeber zu Wasser und am Lande souverän gemeistert. Unvergesslich der Fisch-Grillabend mit den köstlichen selbstgemachten Salaten und das reichliche und verlockend leckere Kuchenbuffet. Riesendank dafür!

Durch unsere beiden Österreicher, Wolfgang und „Krawallo“, die die weite Reise dankenswerter Weise nicht gescheut hatten, bekam dieses Topereignis einen internationalen Touch. Als Dank dafür dürfen die beiden die GO in 2019 organisieren! Unser Topmanager Frank Röder strahlte über den enormen Zuspruch und die geradezu familiäre Harmonie während dieser 3-tägigen Veranstaltung und das einwöchige Trainingslager im Vorfeld der GO. Auch ihm und seiner lieben Frau Roswitha gebührt ein dickes Lob!

Das Wetter und der märchenhaft bewaldete See boten bei meist strahlender Sonne von angenehmer Damenbrise bis zu bockigen vier Windstärken mit heftigen Drehern alles, so dass jeder einmal „seinen“ Wind hatte. Diese gemischten Windverhältnisse waren auch eine echte Herausforderung für die Wettfahrtleitung unter der professionellen Leitung von Frank Nachtigall. Diese Aufgabe meisterten er und sein Team hervorragend und zur Zufriedenheit aller.

Favorit war unser Ulmer Jörn (Thöne), der schon vor zwei Jahren am Baldeneysee den Lorbeerzweig ersegelt hatte. Mit 4 ersten Plätzen von 8 Läufen und einem Streicher gewann er überlegen den begehrten Titel. Großer Applaus! Zweiter wurde unser Dauerbrenner aus Waren Guido (Ecks), der selbst schon viele Male Klassenprimus gewesen war und kenntnisreich die Trainingswoche vor der GO leitete und mit dafür sorgte, dass wir ein relativ dichtes Leistungsspektrum auf dem Wasser beobachten konnten. Besonders spannend war das Duell zwischen den beiden Hamburgern, Dörte (Segger) und Julius (Raithel) um den 3. Platz, den Dörte nach hartem Kampf gewann. Bemerkenswert waren die guten Ergebnisse, die Dörte am Sonntag bei 4 bis 6 Bft trotz kleinem Segel erzielen konnte sowie das gute Abschneiden von unserem Youngster Fabian (Hechelmann, 14 Jahre), der ebenfalls mit dem kleinen Segel unterwegs war. So zeigte sich mal wieder, dass das kleine Segel eine gute und empfehlenswerte Alternative für leichte Segler darstellt. Beeindruckend waren auch die insgesamt hervorragenden Platzierungen unserer 5 Jugendlichen, die vor allem bei wenig Wind den alten Hasen um die Ohren segelten. Aber auch bei mehr Wind zeigten sie, wie gut sie ihre SEGGERLINGe beherrschten. Gratulation auch an die drei einheimischen Quereinsteiger, die mit ihren hervorragenden seglerischen Leistungen unser Feld bereicherten.

Insgesamt war es für alle ein erhabenes Gefühl, so viele dieser eleganten Selbstbauboote auf dem Wasser zu sehen und die wohlwollende Bewunderung an Land zu genießen.

Insgesamt sagen wir herzlichen Dank für diese wunderbaren Tage, die überwältigende Gastfreundschaft und die weiten Wege, die gerade die Südländer auf sich genommen hatten, wodurch diese GO zu einem unvergesslichen Ereignis wurde!                            Dörte

Vollständige Ergebnisse siehe Raceoffice.org