Regattabericht Gelderland-Cup 2017

Eingetragen bei: Neues | 0

Regattabericht vom 24./25.06.2017:

Am Samstag den 24.06. trafen sich 6 Seggerlinge, um in Geldern Regatta zu segeln. Die Windverhältnisse waren für den kleinen Baggersee schon recht gut. Drei in Böen auch mal vier aus Südwest. Leider war er zwischendurch auch mal ganz weg. Einfach verschwunden. Aufgetaucht waren dagegen zwei neue Mitstreiter Arne und Andree von der WSG Gelderland. Rainer hatte ihnen netter Weise seine Boote zur Verfügung gestellt, hatte so aber vor dem Start allerhand zu tun. Nochmals vielen Dank dafür von allen, insbesondere von Andree und Arne.

Aufgrund der Windrichtung konnte nur die Hälfte unseres kleinen Sees genutzt werden. Das musste reichen für 6 Seggerlinge und gefühlten 20 Yingelings. Die Herausforderung war unteranderem, nicht hinter eine Yingeling zu geraten, denn da war Windende. Der erste Start verlief für Arne nicht ganz wie geplant. Eine Wante brach und für Ihn war der Tag damit gelaufen. Er hat sich so auf die Regatta gefreut, und nun das. Aber es gab ja noch den Sonntag. Der zweite Neuzugang Andree schlug sich tapfer. Vorne lieferten sich Lothar, Marc und ich eine spannende Wettfahrt. Mehrfach wurden die Plätze getauscht, je nachdem, wer die Dreher besser eingeschätzt hatte. Am Ende konnte ich die Wettfahrt knapp vor Lothar für mich entscheiden. Glück gehabt. Der zweite Lauf war genauso spannend mit dem besseren Ende für Lothar. Im letzten Lauf, war ich beim Runden einer Tonne durch mehrere Yingelings, die vor uns gestartet waren, abgelenkt. Hinter einer von diesen habe ich dann unerwartet Wind bekommen und bin gekentert. Gott sei Dank schnell aufs Schwert. Hat mich aber zwei Plätze gekostet. Aber immerhin ich kam ins Ziel. Als Belohnung gab es lecker Gegrilltes, so dass der Tag gemütlich ausklingen konnte.

Am nächsten Tag hatten wir dann eine Windstärke mehr und der Wind war etwas gleichmäßiger. Rainer hatte die Wante repariert. Arne konnte starten.
Ich bin irgendwie an dem Tag mit dem linken Bein aufgestanden und gleich nach dem Ablegen gekentert. Rainer und Arne halfen mir das Boot aufzurichten, weil es gefährlich auf das Ufer zutrieb. Das kostete natürlich den Verklicker, außerdem hätte Rainer und Arne beinahe den Start verpasst. Ging aber gerade gut, trotzdem ärgerte ich mich über meine Ungeschicklichkeit. Aber es sollte noch besser kommen. Zu Beginn sah alles gut aus. Nach der zweiten Runde lag ich mit Lothar vorne. Dann fühlte sich mein Boot irgendwie von einer Yingeling angezogen. Ich traf das Boot Mitschiffs. Die Yingeling kam ins Geigen und kenterte auch fast. Ich beschloss, dass ich heute eine Gefahr für die Allgemeinheit war und gab auf. Absolut nicht mein Tag. Rainer ging es irgendwie ähnlich. So segelt Lothar souverän vorne dahinter Marc. Arne und Andree lieferten sich einen spannenden Zweikampf und hatten sichtlich Spaß am Boot. Die Seggerling hat zwei weitere Fans gewonnen, allemal ein gutes Ergebnis.
Insgesamt war es ein gelungenes Wochenende für alle Beteiligten.

Platzierung: 1. Lothar Nisch, 2. Marc Werner, 3. Claus Kronenberger, 4. Andree Czaja, 5. Rainer Fehlemann, 6. Arne Kalweit

 

Bericht von Claus Kronenberger